Haldenabdeckung

NEUE
LEBENSRÄUME

WIR SCHAFFEN

Haldenabdeckung: Dauerhafte Begrünung

Bei der Gewinnung von Kalisalzen entstehen feste Rückstände, die gemäß dem Stand der Technik aufgehaldet werden. In den vergangenen Jahrzenten entstanden durch die Produktion der K+S Gruppe diverse solcher Halden. In Zusammenarbeit mit K+S deckt REKS diese Rückstandshalden ab. Dieses Vorhaben beginnt bei einem Genehmigungsverfahren bis hin zum Einbau abdichtender Schichten zum Schutz vor der Einsickerung von Salzwasser. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Aus der ehemals weißen Kalihalde wird ein grüner Berg, der sich ins Landschaftsbild einfügt und neuen Lebensraum für Flora und Fauna schafft.

Unsere Leistungen

REKS übernimmt verschiedenste Aufgaben bei der Halden­abdeckung. Und wir geben alles, aus den Halden einen Teil der Natur zu machen.

  • Unsere Hauptaufgabe ist die Beschaffung von mineralischen Reststoffen, die zur Abdeckung genutzt werden können.
  • Zudem unterstützen wir die K+S bei der Erstellung der erforderlichen Genehmigungs­unterlagen zur Beantragung der Abdeckungen.
  • Auch operative Tätigkeiten im Rahmen der Abdeckung sind möglich, hierbei wird aber jede Abdeckung einzeln betrachtet und die Schnittstelle zu K+S definiert.
  • Natürlich werden unsere Rückstands­halden ständig umfangreich überwacht. Neben der Beobachtung von Grund- und Oberflächenwasser beinhaltet das Monitoring Staubmessungen.

Auch direkt vor Ort für Sie da

K+S Baustoffrecycling ist als Teil der K+S spezialisiert auf die Verwertung von nicht gefährlichem Boden und Baustoffen. In mehr als 20 Jahren Geschäftstätigkeit wurden mehr als 10 Millionen Tonnen Boden und mehr als 2 Millionen Tonnen Baustoff angenommen. Die Materialien werden aufbereitet und für die Rekultivierung der ehemaligen Kalirückstandshalden verwertet.

Die K+S Baustoffrecycling leistet für die Haldenabdeckung einen der wichtigsten Beiträge. Sie ist für die Prüfung der Abfälle, die Beratung der Kunden sowie für die Erstellung von Angeboten zuständig.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website der K+S Baustoffrecycling GmbH:

Mit innovativen Ideen Ressourcen schonen

Unsere Ziele sind wertvolle Ressourcen zu schonen, mit innovativen Ideen möglichst effizient mineralische Wertstoffe zu fördern und alle damit verbundenen Eingriffe in die Umwelt möglichst weitreichend zu verringern.

Vorteile der Haldenabdeckung

Haldenabdeckungen zeigen: Wertschöpfung und Umweltschutz schließen sich nicht aus. Wir nutzen geeignete Materialien wie Boden und Bauschutt für die Rekultivierung und ökologische Aufwertung von Rückstandshalden. Eine innovative Technik, die wertvolle Rohstoffe und Deponiekapazitäten gleichermaßen schont.

Haldenabdeckungsverfahren

Abdeckungsverfahren

Dickschicht­verfahren, Infiltrations­hemmschicht (IHS) oder Dünnschicht­abdeckung (DSA): Wir sind Experten auf dem Gebiet der Halden­abdeckung. Wir ruhen uns aber nicht auf unseren Lorbeeren aus. In Kooperation mit Universitäten, Gutachtern und Spezialisten optimieren wir bestehende Verfahren und entwickeln darüber hinaus auch eigene neue.

Erfahrene und kompetente Partner

Bei der Beantragung und Entwicklung unserer Projekte sind verschiedene Institutionen beteiligt. Im Rahmen von Forschungs­aufträgen arbeiten wir z. B. mit verschiedenen Universitäten wie der Universität Kassel, der Universität Rostock und der BTU Cottbus zusammen. Bei der Entwicklungs­arbeit, aber auch bei der Erstellung von Unterlagen für Genehmigungsverfahren werden wir durch eine Reihe von Gutachter­büros und Spezialisten mit ihren Teams begleitet.

Haldenabdeckung
Universitäten
Haldenabdeckung
Gutachterbüros
Haldenabdeckung
Spezialistenteams

EINE ERFOLGSTORY

Die Haldenabdeckung Friedrichshall

1905 bis 1982

  • Abbau von Kalirohsalz im Kaliwerk Friedrichshall
  • Aufhaldung von ca. 12 Mio. t Rückstandsmaterial
  • Aufstandsfläche: ursprünglich ca. 28 ha
  • Haldenhöhe: ca. 76 m über Gelände
  • Zusammensetzung der Halde: NaCl ~ 90 %, KCL, MgSO4, mineralische Anteile (Ton)
1905 bis 1982 – Aufhaldung von ca. 12 Mio t Rückstandsmaterial

Einbau von Material

Anlieferung per Schiff

Anlieferung per Schiff

1985 bis 1988

  • Erste Anschüttungsversuche aus Mitellandkanal-Aushub

1995

  • Berg­rechtliche Zulassung eines Sonder­betriebsplanes
  • Großversuch zur Abdeckung des nördlichen Haldenteiles
  • Immissionsschutz­rechtliche Genehmigung durch Bergamt
  • Errichtung und Betrieb einer Aufbereitungs­anlage für Bauschutt
Anlieferung per Bahn

Anlieferung per Bahn

Haldenabdeckung Friedrichshall – Luftbild der Halde 1977

Luftbild der Halde 1977

2021

  • Finale Abdeckarbeiten durch ein Boden-Bauschutt-Verfahren
  • Abschluss des Projekts voraussichtlich 2021
Haldenabdeckung Friedrichshall – Luftbild der Halde 2019

Luftbild der Halde 2019

Sie sind ein Gutachterbüro und möchten mit uns zusammenarbeiten? Sie forschen im Bereich Haldenabdeckung? Rufen Sie uns an, wir haben immer ein offenes Ohr für neue Entwicklungen!

Buy now